Es war einmal...

 

Geschrieben wurde das Jahr 1977, als sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gedanken über eine Jugendfeuerwehr in ihrer Gemeinde machten.

Diese Gedanken wurden im darauffolgendem Jahr umgesetzt und somit wurde die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Timmendorfer Strand am 09. Januar 1978 ins Leben gerufen und gegründet.

Die erste Zusammenkunft fand in der Hauptschule in Timmendorfer Strand statt. 28 Jugendliche kamen, auch zum Teil mit ihren Eltern, welche sofort bereit waren der Jugendfeuerwehr beizutreten. Die Posten als Jugendwart übernahm Dieter Wulff, den des stellvetretenden Jugendwartes übernahm Herbert Blank. Im März des Jahres 1978 wurde der erste Vorstand der Jugendfeuerwehr gewählt. Dieser setzte sich wie folgt zusammen:

 

Jugendgruppenleiter wurde Torsten Schmacht

stellv. Jugengruppenleiter wurde Joachim Lübke

Kassenwart wurde Torsten Göckens

Schriftführer wurde Dirk Sellmann

Sanitäter wurde Rainer Wendt

 

Mit diesem Vorstand begann das „richtige Leben“ der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Timmendorfer Strand. Sie begann natürlich schon auf den ersten Übungen mit der feuerwehrtechnischen Ausbildung. Bereits im ersten Jahr stand eine Veranstaltung auf dem Plan. Es wurde ein Findigkeitsmarsch von 10 Km Länge in der Gemeinde durchgeführt.

Als Sieger konnte sich die Jugendfeuerwehr Sereetz glücklich schätzen. Ausserdem stand ein Ausflug zur BF Lübeck und der Besuch eines Tenders der Bundesmarine, der gerade vor Timmendorfer Strand lag, auf dem Plan. Mit einer Weihnachtsfeier ließ man das Jahr mit geladenen Gästen gemütlich ausklingen.

 

Im Jahr 1979 nahm sich die Jugendfeuerwehr neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung vor, am Bundeswettkampf teilzunehmen, bei welchem sie ein guten mittleren Platz belegte.

Ausserdem stellte sich die Jugendfeuerwehr auf dem „Tag der Jugend“ mit einer Gruppenübung vor und war bei dem 50-jährigen Jubiläum der Wehr Niendorf / Ostsee :) vetreten. Das Zeltlager des Kreises wurde in Bosau durchgeführt, bei der auch unsere damaligen Kiddys nicht fehlten. Bei dem Orientierungsmarsch des Zeltlagers belegten sie den ersten Platz.

Als Abschlußübung des Jahres überlegten sich die Betreuer eine Alarmübung. Das Szenario war ein PKW-Brand auf dem Höppnerweg-Parkplatz. Die Leistung der Jugendlichen wurde durch viel Applaus der zahlreichen Zuschauer belohnt. Das Jahr klang wie mittlerweile üblich mit einer Weihnachtsfeier aus.


Natürlich darf auch eine Erste-Hilfe-Ausbildung nicht fehlen. Somit führte Herr Gerloff vom DRK ein Lehrgang im Januar 1980  mit den Jugendlichen durch und bildete sie bestens aus.

Die Jugendfeuerwehr blühte so langsam richtig auf und nahm am Maschinistenlehrgang auf Kreisebene (10. Platz), am Bundeswettkampf auf Kreisebene (5. Platz) teil und 10 Jugendfeuerwehrleute erwarben im September des Jahres die Leistungsspange in Scharbeutz. Zudem besuchte die Jugendfeuerwehr den Deutschen Feuerwehrtag in Hannover und erlebte 8 ereignisreiche Tage bei der befreundeten Wehr Ebeltoft in Dänemark, wo sie zum Abschluß der Ebeltofter Feuerwehr mit deren Geräten eine großartige Einsatzübung zeigten.

 

Zuwachs konnte im daurauffolgendem Jahr 1981 verzeichnet werden, womit erstmal wieder viel Theorie und Gerätekunde auf dem Plan stand. Um richtig üben zu können, wurde in diesem Jahr ein eigener Hindernisparcours für den Bundeswettkamp angeschafft, welches großen Erfolg zeigte. Die Jugendfeuerwehr errang nicht nur den 2. Platz des diesjährigen Bundeswettkampf auf Kreisebene, sondern qualifizierte sich somit für den Bundeswettkamp auf Landesebene. Sie erreichte dort von 30 Mannschaften den 9. Platz und konnte sich als beste Mannschaft des Kreises Ostholstein blicken lassen.

Und es stand das 75-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Timmendorfer Strand vor der Tür, wo die Jugendfeuerwehr nicht fehlen durfte und am Festumzug mit marschierte und Übungen vorführte. Zudem gab es eine Überraschung für die JF. Ihr wurde eine eigene Standarte von der FF Timmendorfer Strand überreicht, welche noch am selben Tag von Pastor Pfeifer geweiht wurde.

Als Belohnung für die großartigen Leistungen machten die Kiddys inklusive Betreuer einen Ausflug nach Helgoland, wo sie von der Wehr und Jugendfeuerwehr Helgoland herzlich empfangen wurde und eine erlebnisreiche Tour erleben konnten.


Im Jahre 1982 gab es wieder ein Zeltlager, an dem 12 Jugendliche teilnahmen und bei den Wettkämpfen mit guten Erfolgen wieder kräftig mitmischten.

Und es gab eine besondere Einladung aus Dänemark zur dänischen Leistungsspange.

10 Jugendfeuerwehrleute sagten zu und bestanden allesamt die Prüfung.

Ferner wurde die Wasserschutzpolizei in Heiligenhafen besucht. Der Tag wurde auf dem Wasser verbracht, wobei sich die Jugendfeuerwehr auf dem Begleitboot zur Grömitzer Woche befand. Ausserdem fand in Pansdorf der Kreisfeuerwehrtag statt, wo ein Findigkeitsmarsch und weiter Wettkämpfe durchgeführt wurden, an denen unsere Jugendfeuerwehr teilnahm. Auf dem Programm stand auch ein Ausflug zum Hamburger Flughafen zu einer Modellschau und eine Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen, sowie  ein Besuch des Feuerwehrhauses Pinneberg und des Luftfahrtmuseum in Ütersen. Das Jahr wurde mit einer fröhlichen Weihnachtsfeier abgeschlossen...

 

Das Jahr 1983 begann für die Jugendfeuerwehr mit einem kompletten Wechsel ihrer Jugendfeuerwehrwarte und Ausbilder. Dieter Wulff, der erste Jugendfeuerwehrwart gab sein Amt aus gesundheitlichen Gründen ab. Mit ihm verabschiedeten sich sein Stellvertreter Herbert Blanck sowie zwei Ausbilder.

Am 04.02.1983 wurde der Wechsel durch eine kleine Feierstunde mit geladenen Gästen vollzogen. An diesem Tag wurde zugleich das 5-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert.

Mit der Einweihung des neuen Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Timmendorfer Strand konnte die Jugendfeuerwehr einen eigenen Raum beziehen, wo die Uniformen und Geräte Platz fanden.

Natürlich nahm die Jugendfeuerwehr auch an dem alljährlich Bundeswettkampf teil, wo die Jugendlichen den 4. Platz belegen konnten.

An einem besonderen Ausflug nahmen 10 Kameraden in diesem Jahr teil. Es ging zu einem Zeltlager nach Frankreich. Dort wurden 16 tolle Tage bei einem super Sommer-Wetter verbracht. Zudem besuchte die Jugendfeuerwehr den deutschen Jugendfeuerwehrtag, wo auch die Bundesausscheidung im Bundeswettkampf statt fand.

Das Jahr wurde mit einer Alarmübung abgeschlossen, bei dem ein Holzhaufen auf dem Wiesenweg brannte. Nach Ankunft am Einsatzort konnte nach 10 Minuten „Feuer aus“ gemeldet werden.

 

Im Jahre 1984 standen das Landesjugendfeuerwehrzeltlager, das 10-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Scharbeutz und ein Ausflug in den Heidepark Soltau auf dem Dienstplan der Kinder. Ausserdem brachte Gemeindewehrführer Hans-Jürgen Dreier den Kindern anhand von Einsatzfilmen und Fotos einiges über Sicherheitsvorkehrungen, Ursachen der Brandentsehung und derene Folgen näher. Das Jahr klang wieder mit einer Jahresabschlußübung aus, welche sich die Wehrfüher anschaun konnten und anschließend ihre Meinung äußern konnten.


Übungen und Vorbereitungen zum Bundeswettkamp und zur Leistungsspange standen schon Routinemäßig auf dem Programm unserer Jugendfeuerwehr. Mit den Kameraden der Jugendfeuerwehr Stockelsdorf veranstaltete unsere Jugendfeuerwehr ein Grillfest und unternahmen einen Ausflug zum NDR und zum Hamburger Flughafen.

Ausserdem konnten die Jugendlichen bei einem Findigkeitsmarsch in Kesdorf am 20.09.1985 den ersten Platz erringen. Bei den regelmäßigen Übungen wurde viel der Löschangriff geübt, sowie der Umgang mit der TS, Geräte – und Fahrzeugkunde und theoretischer Unterricht durchgeführt.

 

1986 konnten 11 Neuaufnahmen verzeichnet werden, womit die Mitgliederzahl auf 25 Kameraden anwuchs. Auf Grund der hohen Nachfrage musst sogar erstmalig ein Aufnahmestop eingeführt werden und eine Warteliste erstellt werden. Mit der Ausbildung ging es selbstverständlich flott weiter. Einige Jugendliche besuchten Maschinistenlehrgänge und den Jugengruppenleiterlehrgang.

Im Sommer dann ging es wieder in ein Zeltlager. Diesmal wurde es in Lenste bei Grömitz durchgeführt.

Für die erfreulich guten Leistungen der Kinder bei den Wettkämpfen und das gute Ergebnis der Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ wurden sie auch mit einem zünftigen Grillfest gemeinsam mit den Wehrführern der Gemeinde gewürdigt.

Ein großes Ereignis war die diesjährige Leistungsspangenabnahme. Sie fand in Timmendorfer Strand statt. Es war eine Bewährungsprobe für die Jugendfeuerwehr, aber es lief alles wunderbar. Auch eine Gruppe von uns konnte die Leistungsspange erwerben. Zudem kam auch für dieses Ereignis die Jugendfeuerwehr aus Ebeltoft zu uns, welche gerade erst gegründet wurde. Den Abschluß fand das Jahr mit der fast schon traditionellen Jahresabschlußübung und einem richtigen Feuer auf dem Gelände des Bauhofes.

 

Es war auch mal wieder an der Zeit, das Erste-Hilfe-Wissen aufzufrischen. Somit führte das DRK anfang des Jahres '87 einen Lehrgang mit der Jugendfeuerwehr durch. Da aber auch mal ein kleines bißchen Fitness gut tut, nahmen die Jugendlichen an dem Volleyballtunier in Burg auf Fehmarn teil und brachten mit einem Pokal den 4. Platz mit nach Hause.

Im Sommer organisierte die Jugendfeuerwehr einen Nachtmarsch für die Ferienpass-Aktion. Im August waren die Jugendlichen bei dem 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Groß Parin und Pansdorf, wo sie sich an den Wettkämpfen, Vorführungen und Festumzug beteiligten.

Das Jahr wurde wieder mal mit einer Alarmübung abgeschlossen. Das Feuer auf dem Wiesenwegparkplatz wurde mit zwei Gruppen bekämpft. Die Weihnachtsfeier im Dezember verlief etwas anders wie sonst. Die Jugendfeuerwehr fuhr nach Lübeck ins Kino, schlenderte gemütlich über den Weihnachtsmarkt, wonach im Gerätehaus ein kaltes Bufett auf sie wartete...

1988 begann mit einigen Jahreshauptversammlungen und einem Maschinistenlehrgang für zwei Kameraden. Das 10-jährige Bestehen stand auf dem Zettel. Es wurde am 6.03.1988 mit 13 Jugendfeuerwehren bei lustigen Wettkämpfen im Wasser in der Schwimmhalle in Niendorf/Ostee gefeiert. Dazu wurde noch eine Schwimmbadparty organisiert.

Im Sommer besuchten 15 Kameraden ihr Freunde in Ebeltoft. Der Jugengruppenleiter fuhr dazu noch für 10 Tage mit einer Abordnung aus Schleswig-Holstein nach Helsinki, wo er an einem finnischen Zeltlager teilnehmen konnte.

Beim Schlauchbootwettkampf in Heiligenhafen belegten die Kids einen tollen zweiten Platz und beim anschließenden Spiel ohne Grenzen den ersten Platz auf Kreisebene. Im September gab es ein Wiedersehen mit den Freunden aus Dänemark in Bad Schwartau, wo beide Jugendfeuerwehren anlässlich des 25-jährigen Bestehens an dem Zeltlager teilnahmen. Hinzu konnten 9 Jugendliche die Leistungsspange, die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr, unter sehr guten Leistungen erreichen. Den Jahresabschluss bildete die Weihnachtsfeier mit buntem Teller, Spielen und Videofilmen.

 

Das Jahr 1989 war mit einigen Aktivitäten gestaltet. Zu Jahresbeginn fanden wieder einige Jahreshauptversammlungen statt.  Am Ostersonntag nahm eine Abordnung am Osterschießen in Groß Timmendorf teil. Anläßlich des 10-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Malente gab es dort einen Orientierungsmarsch, an dem gleich 2 Gruppen unserer Jugendfeuerwehr teil nahm. Wobei eine der Gruppen den 1. Platz und die zweite Gruppe den 5 Platz belegte. Der Bundeswettkampf fand in Merkendorf statt, wo der 6. Platz belegt wurde. Beim Schlauchbootwettkampf konnte der Wanderpokal und der Siegerpokal  nach Timmendorf geholt werden. Am 25.06.89 hatte die JF Oldenburg 25-jähriges Jubiläum. Bei dem dafür ausgerichteten Orientierungsmarsch belegte wieder eine der zwei Gruppen den 1. Platz. Ende des Sommers fand in Scharbeutz das Bundeszeltlager der Jugendfeuerwehr statt, an dem sich auch die befreundete jugendfeuerwehr aus Dänemark beteiligt hat. Kurz danach wurden die Ebeltofter noch einmal so nach Timmendorf eingeladen. Der diesjährige Ausflug ging zum Truppenübungsplatz Putlos, wo das dort stationierte Jägerbataillon und die Truppenübungsplatzfeuerwehr besichtigt wurde. Es gab ein besonderes Erlebnis, da kurz vor Ablösung von Erich Honnecker und der Grenzöffnung noch einmal mit einer Fahrt nach berlin noch einmal hautnah miterlebt werden durfte, unter welchen bedürftigen Lebensumständen in Ost- und Westberlin gelebt wurde. Im Oktober wurde von der Jugendfeuerwehr Scharbeutz ein Nachtmarsch veranstaltet, bei dem unsere Gruppe siegte. Nach diesem Jahr ließ man das Jahr mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier ausklingen.

 

Im Februar des folgenden Jahres 1990 hatte die Jugendfeuerwehr einmal die Möglichkeit, bei völliger Dunkelheit durch die Atemschutzstrecke in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Lehnsahn zu kriechen. Die Jugendfeuerwehr aus Ebeltoft kam im April zu Besuch. Zu einem Besuch der Bundesmarine, die vor der Seebrücke zu einem Flottenbesuch angelegt hatte, kam es auf Einladung der Kurverwaltung. Natürlich wurde wieder an zahlreichen Wettkämpfen teilgenommen, wie zum Beispiel dem Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehr Schönwalde am Bungsberg. Entspannung darf nicht fehlen und so wurde der Minigolfplatz von Klaus Steffenhagen besucht. Der Wanderpokal des Schlauchbootwettkampfes konnte benfalls verteidigt werden, wie es sich für Küstenjungs gehört. Insgesamt wurden 14 Pokale wohlverdient mit nach Hause genommen. Der letzte Abend zusammen war die Weihnachtsfeier im Gerätehaus in Groß Timmendorf.

 

Zum ersten mal wurden 1991 zwei Mädchen in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Sie lebten sich in nur kurzer Zeit in die Jugendfeuerwehr ein und brachten auch die ein oder andere Abwechselung in die Gruppe. Der diesjährige Bundeswettkampf war wieder ein Grund zum jubeln, denn die Jugendlichen qualifizierten sich mit einem 2. Platz für die Landesausscheidung, wo sie den 3 Platz erreichten. Bei dem Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Bosau wurden bei den Wettkämpfen 3 mal der 1. Platz erreicht und 2 mal der 2. Platz. Somit wurde das Zeltlager als Gesamtsieger verlassen.

Dieses Jahr veranstaltete unser Jugendfeuerwehr auch wieder einen Nachtmarsch.die Strecke führte vom Gerätehaus Timmenderfer Strand durch den Wald vorbei am Hermann Löhns Blick durch die Räuberkuhle zum Gerätehaus nach Niendorf/Ostsee. Das letzte Treffen war die Weihnachtsfeier.


Wieder einmal qualifizierten sich 1992 die Jugendlichen unserer Jugendfeuerwehr mit dem 2. Platz beim Bundeeswettkampf auf Kreisebene für die Landesausscheidung, wo der 7. Platz erkämpft wurde. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Scharbeutz wurde die Kaserne in Plön besucht und es konnte ein kleiner Einblick in das Leben eines Soldaten ergattert werden. Eine besondere Alarmübun wurde als Abschlußübung zusammen mit den Jugendfeuerwehren Scharbeutz und Pansdorf gefahren. Am Hartsteinwerk in Pansdorf war eine realistische Einsatzübung inszeniert worden, wobei jede Gruppe ihren eigenen Einsatzabschnitt und ihre eigene Aufgabe zu erfüllen hatte...

 

Insgesant nahm unsere Jugendfeuerwehr im Jahre 1993 an 79 Veranstaltungen teil, wobei 4 Veranstaltungen über meherere Tage gingen und wieder sämtliche Pokale mit nach Haus gebracht wurden. Darunter war das Zeltlager im Feriencamp in Nuekirchen, wo insgesamt 14 Kameraden inklusive 8 Betreuer das Leben unter freiem Himmel genießen konnten. Auch in diesem Jahr schafften es die Jugendlichen, sich für die Landesausscheidung im Bundeswettkampf zu qualifizieren. Mit einer kleinen Auflistung möchte ich ihnen kurz nahe bringen, an welchen Veranstaltungen die Jugendfeuerwehr teilnahm, bei denen es nicht nur um die reine feuerwehrtechnische Ausbildung ging:

ein Besuch im Schwimmbad Grömitzer Welle

die Besichtigung des Müllheizkraftwerkes in Neustadt/Holstein

Aktion „Saubere Landschaft“

Musikfest des Fanfahrenzuges Timmdendorfer Strand

Grillfeste der aktiven Wehren

Dienstversammlungen

und sämtliche Lehrgänge der Jugendlichen

In diesem Jahr gab es ausserdem einige finanziellen Unterstützungen aus den Kameradschaftlichen Reihen und von ausserhalb, welche zwei komplette Zelte und neue Kombies einbrachte. Wie in jedem Jahr endete das Jahr mit einer Weihnachtsfeier.


Neben den sämtlichen 69 Veranstaltungen, die mittlerweile zum Dienstplan gehörten, war wohl das größte Highlight 1994 eine großangesetzte Alarmübung der Jugendfeuerwehren Pansdorf, Timmendorfer Strand, Sereetz und Scharbeutz an der Hobbersdorfer Mühle. Unter den kritischen Augen der Wehrführer und Gemeindewehrführer wurde diese Übung mit einem super Erfolg durchgeführt. Hinzu kamen der Kreisjugenfeuerwehrtag, der im Maritim Golf- und Sport Hotel statt fand und das treffen mit den Freunden aus Ebeltoft. Mit den Ebeltoftern wurde gemeinsam für die Abnahme der deutschen Leistungsspange geübt, was auch Erfolg zeigte, denn alle Beteiligten konnte die Leistungsspange verliehen werden. Zusammen wurden noch zwei erholsame Tage mit einem Besuch in der Badetherme und einer abendlichen Dampffahrt auf der Ostsee genossen. Den Abschluß des ereignisreichen Jahres bildete eine kleine Weihnachtsfeier, die im Hotel Atlantic in Niendorf/Ostsee durchgeführt wurde.

 

Der Anfang des Jahres, wo meist noch der Winter durch die Straßen zieht, bietet sich immer wieder gerne dazu an, das Wissen im Feuerwehrwesen und Erste-Hilfe aufzufrischen. So auch dieses Jahr 1995. Dieses Jahr verlief in Hinsicht auf die Entspannung ein wenig ruhiger und so wurde neben den sämtlichen Veranstaltungen und Wettkämpfen „nur“ an dem Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Bosau teilgenommen. Die Weihnachtsfeier wurde etwas sportlich mit einem Weihnactskegeln im Hotel „Zum Zander“ gefeiert.

 

Im Frühjahr 1996 bekam die Jugendfeuerwehr 40 Trainingsanzüge einer Firma aus Frankfurt am Main und dem Friseursalon „Antje“ aus Timmendorfer Strand für sportliche Aktivitäten gesponsort. Der Höhepunkt sollte eigentlich das Abenteuer-Zeltlager mit der Jf Scharbeutz am Hemmelsdorfer See werden, welches jedoch sprichwörtlich ins Wasser fiel. Ausserdem wurden die Rettungsleitstelle in Eutin und die Berufsfeuerwehr Lübeck besucht. Das Jahr klang beim gemütlichen Bowlen im Golf- und Sport Hotel mit anschließendem kalten Buffet im Gerätehaus aus.

 

Wie gehabt fand man sich auch im Jahre 1997 im Januar zur ersten Übung wieder im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Timmmendorfer Strand ein. Auf dem Plan standen für die Jugendgruppenleiter und Jugendwarte erstmal wieder einige Jahreshauptversammlungen der benachbarten Jugendfeuerwehren und des Kreises. Neben Wettkämpfen nahm die Jugendfeuerwehr unter anderem an der Maifeier des Gemeindejugendringes, an der Aktion „Jugend sammelt für Jugend“, der Aktion „Saubere Landschaft“ und mit einer Schnitzeljagd an der Ferianpassaktion teil. Ein großer Höhepunkt des Jahres war das riesige Zeltlager in Ebeltofr über Pfingsten. Die Feuerwehr Ebeltoft veranstaltete an diesem Wochenende die internationale Feuerwehrsternfahrt Europas, wo es sehr interessant war, Jugendliche aus ganz Europa kennenzulernen. Ein Besuch bei der Flughafen-Feuerwehr in Hamburg und eine Besichtigung beim NDR  sorgten für etwas Abwechselung im Alltag der Jugendfeuerwehr.

Den Abschluß des ereignisreichen Jahres bildetet eine gemütliche Weihnachtsfeier.

 

Am 09.01.1998 gab es allen Grund zum feiern. Ein Geburtstag stand vor der Tür. Es war der 20. Geburtstag unserer Jugendfeuerwehr. Aus aktuellem Anlass wurde im Sommer der Bundeswettkampf auf Kreisebene dieses Jahr in Timmendorfer Strand durchgeführt, bei welchen die Jugendlichen einen sehr guten dritten Platz erreichten.

Die erste große Herausforderung stand schon im April auf den Plan:

Eine großangesetzte Alarmübung für die Mädchen und Jungs der Jugendfeuerwehren Pansdorf, Sereetz, Scharbeutz und Timmendorfer Strand. Die Jugendfeuerwehren wurden wie im Ernstfall von der Rettungsleitstelle über Funk alarmiert. Der Einsatzbefehl lautete „Feuer auf dem Bauernhof Dieter Fick, es brennt eine Scheune in voller Ausdehnung“. Die Schnelligkeit und die gezeigten Leistungen der Jugendfeuerwehren waren hervorragend.

Im Oktober wurde ein Entspannungstag eingelegt. Die Jugendfeuerwehr verbrachte einen Tag im Heide Park Soltau und während der Herbstferien wurde der Marinestützpunkt in Neustadt/Holstein besucht.

Das Jahr ließ man bei einem gemeinsamen Abendessen auf der Weihnachtsfeier ausklingen.

 

Frühjahr 1999 rief die Gemeinde Timmendorfer Strand zum alljährigen Frühjahrsputz mit dem Motto „Aktion Saubere Landschaft“ auf, an der sich natürlich auch unsere Jugendfeuerwehr beteiligte. Die Monate April und Mai standen ganz im Sinne für den Bundeswettkamp zu üben. In diesem Jaher belegte unsere Jugendfeuerwehr zum vierten mal in folge den dritten Platz. Es schien wirklich zur Tradition zu werden..

In den Sommerferien führte die Jugendfeuerwehr eine eigene Ferianpassaktion für die Schulkinder der Gemeinde durch. Nach dem Motto „Ein Tag bei der Jugendfeuerwehr“ stellte der  Vorstand ein buntes Programm zusammen, unter anderem gab es eine Vorführung über das Ablöschen brennender Personen. Mitte Oktober gab es erstmals eine gemeinsame Alarmübung mit der Jugengruppe des Malteser-Hilfsdienstes Timmendorfer Strand.

Das Szenario: 5 Kinder spielten in einer Scheune, dabei geriet Stroh in Brand und die Kinder konnten nicht mehr rechtzeitg aus der Scheune flüchten.

Hinzu kamen natürlich wieder sämtliche Wettkämpfe und Veranstaltungen der Gemeinde, bei denen auch wir nicht fehlten.

Die Weihnachtsfeier wurde mit einem gemeinsamen Abendessen und anschließender Disco bei buntgeschmückter Fahrzeughalle im Gerätehaus Hemmelsdorf gefeiert.


Um die Erste-Hilfe nicht zu vergessen, war im Februar 2000 eine kleine Auffrischung der Kenntnisse gefragt. Ein paar Wochen später konnte man das gelernte schon unter Beweis stellen, denn die Jugendfeuerwehr Eutin lud uns zu einer Großübung am Kreiskrankenhaus ein, wo die Erste-Hilfe nicht zu kurz kam.

Damit es über die Osterfeiertage nicht an Osterstimmung im Ort fehlte, hing die Jugendfeuerwehr einige Tausend Ostereier in die Bäume.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Malteser Jugengruppe bot sich wie schon im vorhergegangen Jahr eine gemeinsame Übung an. Mit einer nachgestellten Explosion auf der Evers Werft sollten Malteser Jugend und Jugendfeuerwehr zeigen, was sie gelernt haben.

Zur beginnen Weihnachtszeit sagte die Jugendfeuerwehr ihre Unterstützung der Gemeinde zu. Sie schmückte im Ortszentrum 52 Bäume mit sage und schreibe 2,5 Kilometer Lichterkette...

 

Auch im Jahr 2001 standen die Beine und Räder der Jugendfeuerwehr nicht still. Sie besuchte die befreundete Jugendfeuerwehr Ummern in Niedersachsen, unterstütze das Grillfest der FF Timmendorfer Strand mit einem Waffelstand und der Seepokal in Hemmelsdorf sollte auch nicht ausbleiben. Doch auch die hauptsächlichen Dinge, wie Wettkämpfe und Orientierungsmärsche sowie Nachtmärsche blieben selbstverständlich das Hauptprogramm für die Jugendfeuerwehr. Und auch die Gemeinde wurde zur Weihnachtszeit mit 40.000 kleinen Lichtlein in den Bäumen verschönert werden. Ausklingen ließ man das Jahr mit einem gemeinsamen Essen und anschließendem Kegelabend.

 

Trotz des kalten Jahresbeginns 2002 fanden sich alle Kameradinnin und Kameraden ende Januar zur ersten Übung am Gerätehaus Timmdendorfer Strand ein. Mit der Abnahme der 40.000 kleinen Lichtlein aus den Bäumen verdienten wir uns ein wundervolles kleines „Taschengeld“. Die Haushälte wollten natürlich mit den gelben Säcken des ZVO ausgestattet sein, was ebenfalls wir übernahmen.

Das Zeltlager im Sommer in Schwabstedt in Nordfriesland bereite allen viel Spaß. Auch dort konnten wir einfach nicht alleine sein und freundeten uns mit der Jugendfeuerwehr Hörnum auf Sylt an. Nach einem etwas traurigem Abschied entschieden wir uns spontan, die Hörnumer einfach zu besuchen, wo wir ein schönes Wochenende verbringen konnten.

Auf dem Grillfest der FF Timmdendorfer Strand verkauften wir dann wieder unsere leckeren Waffeln.

In diesem Jahr konnte das 40-jährige Bestehen der Kreisjugenfeuerwehr gefeiert werden.

Alle freuten sich dann endlcih auf die Weihnachtsfeier, die wir im „Happy Sports“ in Sierksodrf verbrachten. Alle hatten viel Spaß und die Betreuer und Jugenwarte freuten sich über ihre Geschenke. Kurze Zeit danach ging ein weiteres Jahr zu Ende...

 

Nach einer etwas längeren Winterpause fand am 03.02.2003 der erste gemeinsame Abend der Jugendfeuerwehr statt. Es war die Jahreshauptversammlung, auf der wir eine Spende von über 1.300 Euo entgegen nehmen konnten.

Auch die mittlerweile komplett neuen und jungen Kameradinnin und Kameraden wollten einmal die Leitstelle zu Gesicht kriegen und so machten wir uns im Februar auf den Weg dorthin.

Auf der Maifeier in Niendorf/Ostsee konnten wir wieder unsere leckeren Waffeln verkaufen.

Dieses Jahr hatten wir beim Bundeswettkamp nach 7 Jahren wieder etwas mehr Glück und konnten einen sehr guten 2. Platz erreichen, wommit wir uns wieder für den Landesentscheid qualifizierten.

Im Sommer gönnten wir uns wieder eine Pause und besuchten den Heide Park in Soltau. Im November dann, genauer gesagt am 15. November 2003 feierte unser Jugendfeuerwehr ihr 25-jähriges Bestehen.

 

Unsere Leistungen und unser Können konnten wir auf verschiedenen Wettkämpfen , wie z.b. dem Landratspokal oder Orientierungsmärschen im Jahr 2004 zeigen. Am Hemmelsdorfer  Seepokal waren wir ebenfalls vertreten, was auf Grund technischer Probleme leider ein wenig in die Hose ging...

Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Scharbeutz fuhren unsere Jugendlichen nach Bubenheim, um die dortige Jugendfeuerwehr zu besuchen und nahmen dort auch am Maschinistenwettkampf teil. Und eine Abordnung besuchte unsere noch junge Freundschaft, die Jugendfeuerwehr in Spenge.

Der Tagesausflug führte uns zur Berufsfeuerwehr Lübeck, wo wir ein wenig über das Leben eines Berufsfeuerwehrmannes, über die Einsätze und das technische Gerät in Erfahrung bringen konnten.

Am selben Abend veranstalteten wir noch mit den meisten unseren Kids einen DVD-Abend, den Wir mit viel Spaß zusammen verbrachten.

Kurze Zeit Später führten Wir eine Alarmübung durch. Das Szenario war ein Gebäudebrand in voller Ausdehnung auf dem Hof des Bauunternehmens Langbehn. Sechs verletzte Personen mussten aus dem Gebäude gerettet werden, welche anschließend vom Malteser-Hilfs-Dienst  versorgt und abtransportiert wurden. Auch die Jugendfeuerwehr Scharbeutz wurde wenig später zum Einsatzort „alamiert“. Nach ca Eineinhalb Stunden konnte das „Feuer“ vollständig gelöscht werden.

Das Ende des Jahres kam immer näher und somit fand am 13. Dezember die letzte Übung statt.

 

Wieder einmal war ein neues Jahr angebrochen und die alljährliche Jahreshauptversammlung stand im Januar 2005 auf dem Plan. Unsere erste Übung des Jahres verrichteten wir am 24. Januar 2005. Wir frischten nach der Winterpause unser Feuerwehrtechnisches Wissen ein wenig auf und begannen mit Theorie, Fahrzeug- und Knotenkunde. IM März des Jahres halfen unsere Jugendlichen wieder,  in der Landschaft und den Wälder in und um Tdf herum, einen Haufen Müll zu sammeln.

Der jährliche Tagesausflug führte diesmal zur Landespolizeischule Eutin, wo wir ein wenig über die Ausbildung eines Polizisten, über die Einsätze und das technische Gerät in Erfahrung bringen konnten. Und wir konnten einen Wasserwerfer aus nächster Nähe begutachten.

Das Jahr ging recht schnell vorbei. Alle freuten sich auf unsere Weihnachtsfeier, die wir diesmal am 10.12.05 auf der Bowlingbahn im „Sportpark Hülshorst“ verbrachten. Dort wurden wir mit nach dem Bowlen  mit Spaghetti und Getränken versorgt.


2006 begann mit einem kompletten Grundkurs in Erster-Hilfe. Neben Wettkämpfen standen die Verteilung der gelben Säcke, das Maifest, der Tag der offenen Tür der FF Timmdendorfer Strand, der Stadtfeuerwehrtag unserer befreundeten JF Spenge, eine Vorführung eines Löschangriffes beim Tag der offen Tür der FF Niendorf/Ostsee und der traditionelle Nachtmarsch in Scharbeutz auf dem Plan. Highlights waren die Wochenend-Freizeit im Vergnügunspark „Fort Fun“ im Sauerland mit der JF Spenge zusammen und der erste Aktionstag der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehren im Hansa Park.


Auch im Jahre 2007 konnten wir unser Taschengeld mit der Verteilung der gelben Säcke in der Gemeinde wieder etwas aufpeppeln. Zudem führten wir eine Alarmübung an der Grundschule Niendorf/Ostsee durch, nach welcher wir gemütlich grillten. Für die Entspannung sorgte der Jugendfeuerwehrtag im Hansa Park mit über 1000 Jugendfeuerwehrleuten und ein ein Tag im „Spaßbad Wonnemar“ in Wismar. Selbstverständlich fehlten auch in diesem Jahr z.Bsp. der Maschinistenwettkampf und die Leistungsspangenabnahme. Mit den Spengenern trafen wir uns 2007 fünf mal. Es ist eine tolle und ergiebige Partnerschaft, die dieses Jahr bereits 5 Jahre weilt...